Es war einmal eine in Vollzeit arbeitende Frau, deren Terminkalender mit geschäftlichen und privaten Terminen voller kaum sein konnte. Sie lebte in einer Stadt, war in einer Beziehung und legte –Wert auf Harmonie.
Jeden Tag stand sie auf, trank einen Kaffee, checkte ihre Mails und begann zu Denken, zu Arbeiten und zu Rotieren. Tag für Tag kam sie kaum ihren eigenen Gedanken hinterher, sie rannte von Termin zu Termin, kaufte Geburtstagsgeschenke, half ihren Freundinnen und bestellte Essen für ein kurzes Dinner mit ihrem Freund. An Wochenenden ging sie joggen, hörte dabei Podcasts und dachte über viele verschiedene Dinge, Geschehnisse, Erwartungen und Vorhaben nach. Danach traf sie sich mit Familie und Freunden, putzte die Wohnung, bügelte und sortierte ihre Wäsche und ging zu Bett. Die nächste Woche lief genauso wie die vorherige –  das Denken, Rennen, Erledigen, Grübeln und Planen nahm kein Ende.

Eines Tages wachte sie auf und stellte fest, dass sie das nicht mehr wollte. Sie fragte sich, ob dies denn alles war. Sie fragte sich, wann sie denn zuletzt Zeit für ihre Hobbies hatte. Zeit für sich. Sie stelle sich grundsätzlich sehr viele Fragen. Ob ihre Arbeit gut war, ob die Freundin denn gekränkt ist, ob ihr Freund glücklich war, ob sie morgen die Bahn pünktlich schaffte, ob noch genügend Kaffee im Haus war usw. Sie wollte heraus aus dem Gedankenkarussell. Doch wie konnte ihr das gelingen, ohne sich wiederum sehr viele Gedanken hierzu zu machen?

Gute Frage. Kennst du das auch? Viele kleine Themen, die viele kleine Gedanken produzieren, die wiederum viele Stunden deines Tages einnehmen und dich möglicherweise nicht schlafen lassen? Wer möchte das schon… Ich nicht! Hier habe ich einen kleinen, aber effektiven Tipp für dich. Die „5 by 5 rule“ hat mir mein Leben ein Stückchen einfacher gemacht! Sie besagt: Wenn etwas in fünf Jahren nicht mehr relevant ist, denke nicht länger als fünf Minuten darüber nach. Tada! Es funktioniert! Stell dir beim nächsten Gedankenkarussell die Frage: Ist es in fünf Jahren noch wichtig / noch Thema in meinem Leben? Nein? Ok – dann denke ich nicht länger als fünf Minuten darüber nach. In diesen fünf Minuten findest du pragmatische Lösungen oder kommst zu dem Schluss, dass es gar nicht notwendig ist, überhaupt darüber nachzudenken.

Wenn es denn doch in fünf Jahren noch relevant sein wird: Denke in Ruhe darüber nach, aber nicht dauerhaft. Hält es dich vom Schlafen ab? Dann hilft dir vielleicht das hier: Heute Nacht wirst du das Problem sowieso nicht lösen – schlaf in Ruhe und denke morgen weiter.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Kennst du das Problem und hast die die 5 by 5 rule schon angewendet? Lass´ mir gerne einen Kommentar dazu hier oder schreib´ mir eine Mail, ob es denn bei dir funktioniert.

Liebe Grüße,

deine Nadine